Facebook Werbung richtig schalten

Facebook Werbung richtig schalten

Es gab Zeiten als Facebook-Anzeigen von Internet-Marketers skeptisch angesehen und auch teilweise abgelehnt wurden. Auch sahen viele Agenturen und Firmen bereits nur im Schalten einer Anzeige einen Unternehmens Social Media Marketing Ansatz, fälschlicherweise versteht sich.Grund dieser Ablehnung waren hauptsächlich niedrige Konvertierungsraten und im Vergleich zu Google ein schlechteres User Interface und entsprechend wenig Funktionalitäten. Facebook ist und bleibt allerdings kein Google, wo die User aktiv nach etwas suchen und dadurch die Konvertierungsraten einfach natürlicherweise höher sind. Bei Facebook geht es da schon eher um Markenbildung und Aufmerksamkeit.

Trotzdem hat sich das Image der Werbung auf Facebook über die Zeit stark verändert und seitdem zwei der größten Internet-Werbetreibenden, Coca Cola und Ford, sich öffentlich positiv zur Performance von Facebookanzeigen äußerten, denken wir dies ist ein guter Zeitpunkt die besten Kriterien für den Werbeerfolg durchzusprechen.

Facebook Werbung mit Social Ads

Das Targeting und die Relevanz der gelieferten Anzeigen in Facebook wird mit zunehmender Reifheitsgrad der Plattform immer besser. Bis vor kurzem wurden nur die Profil-Information die der User aktiv preisgab zur Anzeigen-Steuerung verwendet und dementsprechend mager waren die Targeting-Erfolge. Dies ist nun anders mit den sog. Social Ads wie z.B. Sponsored Stories, welche quasi Empfehlungen der eigenen Freunde für andere Seite sind.

Mit folgenden Tipps erfolgreich bei Facebook werben

Passende Zielgruppe auswählen

Die Targeting-Möglichkeiten wachsen mit zunehmenden Datenvolumen, dass Facebook zur Verfügung hat. Mittlerweilen wird jeder Like, jeder Klick, jeder View und wahrscheinlich auch Nachrichteninhalte dazu verwendet das perfekte Profil der User zu berechnen, um das Targeting zu verbessern und die Relevanz der gelieferten Anzeigen zu erhöhen. Die richtige Zielgruppe sollte gut ausgewählt und immer wieder unterschiedlich getestet werden. Wir finden als Targeting-Auswahl die „Präzisen Interessen“ wirksamer als die „Erweiterten Kategorien“. Auf jeden Fall aber darauf achten, dass die Zielgruppe nicht zu klein wird.

Wahl der richtigen Bilder

Die Bilder in den Azeigen haben zwei Hauptziele: Aufmerksamkeit erzeugen und Unterstützung der Werbebotschaft. Da die Anzeigen sehr klein sind sollte man gut überlegen was man darstellen will. Die folgenden Punkte geben eine Orientierung was es zu beachten gilt:

  • Fokus – Hat das Bild einen klaren Fokus?
  • Marken-Erkennung  – Ist es leicht zu erkennen wer der Advertiser ist?
  • Belohnung/MehrwertWeiss man mehr nachdem man die Anzeige gesehen hat?
  • Bemerkbarkeit – Wie gut bemerkt man die Anzeige im Facebook-Umfeld?
  • Call-to-Action – Wie effektiv wird der Call-to-Action der Anzeige vermittelt?

Facebook Pages als Landing Pages

Wenn möglich empfehlen wir Facebook Pages als Landing Pages zu verwenden, hier kann das gesamte Arsenal des Targeting eingesetzt werden für externe Seiten viel weniger. Fangating macht immer noch Sinn obwohl es oft kritisiert wurde, d.h. die inzentivierten User müssen zuerst auf den Like-Button klicken bevor sie zum eigentlichen Inhalten gelangen.

Tipps zum Schalten der Werbung auf Facebook

Es sollten immer mehr als eine Version der Anzeige erstellt werden und durchgetestet werden. Man kann anfangen zu testen mit demselben Bild und verschiedenen Text dazu um die Klick- und Konvertierungsraten zu analysieren.

Wenn externe Seite als Landing Pages verwendet werden auf jeden Fall das „utm_campaign parameter“ Google Analytics Tracking anwenden. Damit kann der Facebook-Verkehr herrvoragend analysiert werden und die Anzeige bei Bedarf angepasst werden.

Die Click-Through-Rate (CTR) im Auge behalten! Anzeigen mit niedriger CTR werden teurer oder gar nicht gezeigt. Normalerweise nimmt die Performance einer Anzeige über die Zeit ab (ca. nach 7 Tagen). Wenn dies eintritt sollte die Anzeige generalüberholt werden mit frischen Bild und Text. Auf keine Fall die existierende Anzeige bearbeiten, sondern eine neue anlegen. So verhindert man die CTR Altlasten.