Geld verdienen mit Fotos

geld-mit-stockfotos

Tagtäglich werden wir mit Bildern konfrontiert. Zahlreich, bunt, mit fiktiven Motiven, mit Menschen, ohne sie. Dabei stellt sich die Frage, woher all diese Bilder stammen. Handelt es sich dabei um professionelle Fotos, welche nur mit einer Fotografenausbildung herzustellen sind? Nein – immer mehr Menschen verdienen nebenberuflich oder in ihrer Freizeit Geld mit dem Fotografieren.

Wie und auf welchen Plattformen kann man mit Fotos verdienen?

Platzhirsch Instagram

Dabei fällt einem mittlerweile natürlich zwangsläufig Instagram ein. Das Bilderportal lebt von den hochgeladenen Bildern seiner User und deren Darstellungskünsten. Dies hat mittlerweile so weit geführt, dass Unternehmen User sponsorn, diesen gratis Artikel zukommen lassen oder sogar bares Geld zahlen, dafür dass sie als Markenbotschafter auftreten.
Neben den notwendigen Skills beim Fotografieren kommt es hier wesentlich darauf an, wie gut das eigene Netzwerk ist und wie man sich präsentieren kann. Bei vielen „Instastars“ steht das eigene Ich sehr im Mittelpunkt, alles andere rückt dahinter in den Schatten.

Geld-verdienen-mit-FotosBuch Tipp!

Nebenverdienst – Hobby Fotograf

Nebeneinkommen aufbauen mit Fotografieren

Geld verdienen – mit Ihrer Digitalkamera, wie das ganz einfach funktionieren kann wird in diesem eBook erklärt. Mittlerweile lassen sich hochwertige Fotos bereits mit dem Handy oder dem Tablet PC erstellen und gewinnbringend weiterverkaufen. Wie Sie dazu am besten vorgehen und damit ein zusätzliches Einkommen aufbauen, erfahren Sie in diesem eBook. >Inhaltsverzeichnis:<

Empfehlung Flickr und FotoliaGeld-verdienen-mit-instagram

Wem dies zu selbstzentriert ist oder wer sich nicht für so fotogen hält, für den bieten Fotoplattformen wie Flickr oder Fotolia geeignete Marktplätze an, wo auch Handyschnappschüsse oder Fotos der Digitalkamera hochgeladen werden können. Dabei können die Nutzer eigenständig entscheiden, welche Rechte sie anderen an ihren eigenen Bildern einräumen wollen. So kann das Bild vor Vervielfältigung geschützt werden und nur gegen Zahlung einer gewissen Gebühr genutzt werden.

Nebenverdienst Partyfotograf

Eine weitere Möglichkeit besteht natürlich darin Partyfotograf zu werden und in verschiedenen Diskotheken oder zu Anlässen gegen ein geringes Entgelt die Ereignisse in Bildform festzuhalten. Dabei freuen sich meist alle Beteiligten über einen freundschaftlichen Kontakt und die Möglichkeit ihre Erlebnisse überhaupt fotografisch festgehalten zu wissen. Unregelmäßige Arbeitszeiten sollten hierbei jedoch kein Problem für alle Hobbyfotografen unter euch darstellen. Neben Bezahlung winken hier auch noch freie Kost und Logis bei verschiedenen Veranstaltungen. Das eigene Netzwerk lässt sich dabei schnell erweitern und mit der Reputation steigen natürlich auch die Verdienstchancen.

Bewerbungsfotos oder Hochzeitsfotos im einen Studio anbieten

hochzeitsfoto-ohne-fotografenausbildungEbenso interessant kann es sein, privat ein kleines Fotostudio zu eröffnen für Bewerbungs- , Paar- oder Hochzeitsfotos. Auch bei dieser Methode kommt man in regen Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen. Das Feld hierbei ist weit. So können neben Menschen natürlich auch beispielsweise Haustiere für die Ewigkeit festgehalten werden. Für alle die kein Problem mit Intimität haben, kann auch die Aktfotografie ein lohnendes Zubrot darstellen. Notwendig ist hierbei natürlich die Bereitschaft die eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Start ohne Risiko

Die Einstiegshürden sind dabei gering, um sich als Fotograf auszuweisen, muss man nicht zwingend eine Fotografenausbildung vorweisen können. Vielmehr reicht die Beantragung eines Gewerbes beim jeweiligen Gewerbeamt bereits aus um Rechnungen schreiben zu können. Für alle die dabei einen gewissen Höchstsatz nicht überschreiten gilt dabei sogar noch die Kleinunternehmerregelung, sodass keine Umsatzsteuer auf den gemachten Gewinn gezahlt werden muss. Das perfekte Umfeld also um sich und seine Kreativität ohne jegliches Risiko in der Geschäftswelt auszuprobieren und zu beweisen. Folglich gilt also: Wer eine gute Idee, gute Motive oder ein gutes Netzwerk besitzt kann jederzeit damit beginnen nebenberuflich als Fotograf Geld zu verdienen.